goldpreis-prognose-2024-analyse-entwicklung

Goldpreis Prognose 2024: Trends & Analysen

Die Goldpreis Prognose 2024 ist ein komplexes Zusammenspiel vieler Faktoren, die auf einem dynamischen Markt interagieren. Analysierend mit Blick auf die technische Chartanalyse und die makroökonomischen Ereignisse, gibt es Indikationen, die einen langfristigen Anstieg über die symbolische Marke von $2.000 hinaus nahelegen. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Betrachtung ökonomischer Events und deren Einfluss auf die Goldpreisentwicklung Prognose.

Obwohl die jüngsten Höhenflüge des Goldpreises mit einem neuen Allzeithoch von $2.146 ein Dämpfer erfahren haben, deuten die aktuellen Analysen darauf hin, dass es für das Edelmetall gute Chancen gibt, diesen Höhenflug in moderater Form fortzusetzen. Trotz einer sichtbaren Korrekturtendenz sind Analysten der Meinung, dass die Prognose Goldpreis einen weiterhin positiven Trend verzeichnen könnte, was aus Investitionssicht besonders beachtenswert ist. Die sorgfältige Goldpreis Vorhersage beinhaltet somit nicht nur eine kurzfristige Spekulation, sondern bildet eine strategische Grundlage für längerfristige Anlageentscheidungen.

Analyse der aktuellen Goldpreisentwicklung

Die Goldpreisentwicklung Prognose ist tiefgreifend mit makroökonomischen Einflüssen verwoben. Die daraus entstehenden Analysen speisen sich aus einer Vielfalt an Indikatoren, die für Anleger und Goldan- & verkäufer fundamentale Einsichten in die mögliche Zukunft des Goldpreises bieten. Besondere Beachtung verdient die Langzeitperspektive, welche die Goldpreis Prognose langfristig konturiert und entscheidende Wendepunkte im Chart offenlegt.

Die Rolle makroökonomischer Indikatoren

Die makroökonomischen Indikatoren prägen die Goldpreisentwicklung signifikant. Zinssätze, Inflationserwartungen und Wechselkurse sind dabei treibende Kräfte. Im Zuge der Analysen ist insbesondere die Geldpolitik der US-Zentralbank hervorzuheben, welche maßgeblich auf den Goldpreis Einfluss nimmt. Überdurchschnittliche Inflationserwartungen und Anpassungen der Leitzinsen können schnell zu einer Neuausrichtung der Nachfrage führen und damit die Goldpreis Prognose zukunft entscheidend gestalten.

Technische Analyse von Unterstützungs- und Widerstandsbereichen

Die technische Chartanalyse veranschaulicht Unterstützungsbereiche bei $2.009 und $1.994 sowie ausgeprägte Widerstandszonen bei $2.075 und $2.146. Diese kritischen Preisniveaus determinieren die Goldpreisentwicklung Prognose, da sie potentielle Wendepunkte in der Kursentwicklung markieren. Ein Bruch dieser Zonen kann zu starken Kursbewegungen führen und bietet Anlegern wichtige Hinweise für die kommende Goldpreis Prognose langfristig.

Einfluss geo-politischer Faktoren auf den Goldpreis

Konflikte und Unsicherheiten auf der geopolitischen Bühne tragen zur Volatilität des Goldpreises bei. Insbesondere die Spannungen zwischen Großmächten wie China und den USA oder Sanktionen gegen Länder mit bedeutsamen Goldreserven spiegeln sich in der Preisentwicklung wider und sollten in die Goldpreis Prognose Zukunft mit einbezogen werden. Derartige Ereignisse können dem edlen Metall zeitweise zu einer Sonderrolle als “Krisenwährung” verhelfen und impulsreich für die Goldpreisentwicklung Prognose sein.

In welchem Monat in 2024 in Gold investieren?

Bei der Betrachtung von Goldinvestitionen ist es wichtig, die saisonalen Tendenzen im Auge zu behalten. Die historischen Daten weisen darauf hin, dass bestimmte Monate im Jahr tendenziell bessere Renditen beim Goldpreis bieten. Besonders auffällig sind hier die Monate Juli und August, die über verschiedene Zeiträume hinweg positive Ergebnisse erzielt haben.

In längeren Zeiträumen, wie über 20 und 15 Jahre, zeigen sowohl Juli als auch August konstant positive Renditen. Dies könnte darauf hindeuten, dass diese Sommermonate generell eine gute Zeit für Goldinvestitionen sind. Der Juli scheint besonders in kürzeren Zeiträumen, wie den letzten 5 und 2 Jahren, hohe Gewinne zu bringen, was auf eine anhaltende Stärke in diesen Monaten hindeutet.

Andererseits zeigen Monate wie März und September über längere Zeiträume hinweg negative Renditen, was sie zu weniger attraktiven Monaten für Goldinvestitionen macht. Diese saisonalen Tendenzen von Gold können jedoch durch aktuelle wirtschaftliche Ereignisse oder Markttrends beeinflusst werden.

Für das Jahr 2024 könnten somit Juli und August als die vielversprechendsten Monate für Goldinvestitionen angesehen werden. Dennoch ist es wichtig, die aktuellen Marktbedingungen zu berücksichtigen. Globale wirtschaftliche Entwicklungen, politische Ereignisse und Zentralbankpolitiken können erheblichen Einfluss auf den Goldpreis haben.

Historische Entwicklung und Fraktale im Goldpreis-Trend

Die Untersuchung der Goldpreisentwicklung in der Zukunft erfordert einen Blick zurück in die Vergangenheit, um fundamentale Muster und Fraktale zu identifizieren. Der Goldpreis hat über die Jahre hinweg signifikante Höhe- und Tiefpunkte verzeichnet, die als Weichensteller für zukünftige Entwicklungen dienen können. Besonders das Erkennen von Wiederholungsmustern spielt eine entscheidende Rolle für die Goldpreisentwicklung Prognose 2024 und darüber hinaus. Nachdem entscheidende historische Daten betrachtet wurden, zeichnet sich ab, dass die Preisschwankungen des Edelmetalls oft eine zyklische Struktur aufweisen. So konnte etwa der vorherige Höchststand von 2020, der bei 2.089,2 US-Dollar lag, Rückschlüsse auf das nachfolgende Tief im Jahr 2022 mit einem Wert von 1.618 US-Dollar geben. Diese Tief- und Höhepunkte sind nicht nur numerische Werte, sondern beeinflussen die Psychologie der Marktteilnehmer und damit die künftige Preisentwicklung.

Vergleich historischer Höchststände und Tiefpunkte

Historische Höchststände und deren spätere Überwindung deuten auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends hin, während langanhaltende Tiefstände zumeist eine stabilisierende Phase einleiten. Diese Erkenntnisse legen nahe, dass der Anstieg nach dem Tief im Jahr 2022 und die momentane Erholungsbewegung Aufschluss über die möglichen Trendrichtungen bis 2024 geben könnten. Einzelheiten der Preishistorie und zugehörige Fraktalanalysen lassen auf mögliche Wendepunkte und Trendfortsetzungen schließen, die für die Goldpreisentwicklung Prognose 2024 von Relevanz sind. Der Vergleich dieser Punkte zeigt, dass sich trotz kurzfristiger Einbrüche ein grundsätzlich positiver Trend abzeichnen könnte.
goldpreis-zukunft

Wirtschaftliche Dynamiken in 2023 und ihre Auswirkungen auf Gold

Der Goldpreis zeigt sich eng verbunden mit der weltwirtschaftlichen Lage. Entwicklungen wie Inflation und Zinspolitik bilden Schlüsselkomponenten für die Goldpreis Prognose in der Zukunft. Im Hinblick auf die erwartete Goldpreisentwicklung 2024 reflektieren Einschätzungen die aktuelle ökonomische Dynamik als Indikator für die Attraktivität von Goldinvestments.

Inflation und deren Auswirkungen auf Edelmetalle

Die Inflation, insbesondere in den USA, hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf Edelmetalle. Eine nachlassende Inflationsrate könnte die Funktionsweise von Gold als Inflationsschutz relativieren, was wiederum Effekte auf die Goldpreis Vorhersage hätte. Daher bleibt die Inflationsentwicklung ein kritischer Faktor bei der Erstellung von Goldpreisprognosen.

Zinsentscheidungen und ihre Relevanz für Anleger und Schmuckhersteller

Zinsanpassungen der Zentralbanken beeinflussen maßgeblich die Opportunitätskosten für das Halten von Gold. Die Materialkosten für Schmuckhersteller sowie die Strategien von Anlegern werden durch solche ökonomischen Beschlüsse unmittelbar betroffen, wodurch die Zinspolitik zu einem zentralen Aspekt der Goldpreis Prognose 2024 wird.
  • Inflation: Absicherungsfunktion von Gold -> Zukünftige Nachfrageverschiebung
  • Zinsentscheidungen: Veränderung der Opportunitätskosten -> Anpassung der Investitionsstrategien
  • Wirtschaftspolitik: Investitionsanreize -> Verstärkte Goldnachfrage
Die genannten Faktoren und die daraus resultierenden Konsequenzen bilden die Basis für eine fundierte Goldpreisentwicklung 2024 Prognose.

Der mögliche Effekt globaler Krisen auf den Goldpreis

Globale Krisensituationen wie geopolitische Konflikte, wirtschaftliche Turbulenzen oder Pandemien können zu einem verstärkten Interesse an Gold führen. Als traditionelle “Krisenwährung” erfährt Gold in solchen Szenarien oft einen erheblichen Nachfrageanstieg, was wiederum das Potenzial für Preissteigerungen birgt. Anleger sollten dabei beachten, dass diese Unsicherheiten den Ausblick der Goldpreisentwicklung Prognose 2024 maßgeblich prägen können und eine hohe Volatilität mit sich bringen.

Ausblick Goldpreisentwicklung 2024

Die Goldpreis Prognose 2024 reflektiert, dass wir uns auf einem Markt bewegen, in dem sich die Einflüsse makroökonomischer Dynamik, geopolitischer Ereignisse und technischer Chartanalyse verdichten. Experten verzeichnen für die Goldpreisentwicklung in der Zukunft einen fortlaufenden Aufwärtstrend. Diese positive Tendenz könnten jedoch durch verschiedenartige Risikofaktoren und ökonomische Instabilitäten modifiziert werden, welche Investoren zur sorgfältigen Beobachtung und kontinuierlichen Marktanalyse anregen. Die Analyse der Charttechnik lässt Investoren auf mögliche neue Höchstmarken hoffen. Sollten sich anhaltende geopolitische Unsicherheiten nicht abschwächen oder neue wirtschaftliche Unwägbarkeiten ergeben, könnte Gold als sicherer Hafen erneut gefragt sein und zu Preissteigerungen führen. Die Prognose für den Goldpreis ist demnach nicht als festgesetztes Szenario zu verstehen, sondern vielmehr als ein Fluchtpunkt für Anlagestrategien, der sich mit den Wechselfällen der globalen Lage verschieben kann.
goldreserven-deutschland

Goldreserven Deutschland: Ein Blick auf die wahren Schätze

Was ist der Goldstandard?

Goldreserven sind seit jeher ein wichtiger Teil der nationalen Währungs- und Finanzpolitik. Auch Deutschland verfügt über beträchtliche Goldreserven, die von der Bundesbank verwaltet werden. Doch wie viel Gold besitzt Deutschland eigentlich? Wo wird es gelagert und welche Bedeutung hat es für die deutsche Wirtschaft, die Sparer, Edelmetallhändler oder Scheideanstalten? In diesem Artikel werfen wir einen detaillierten Blick auf die Goldreserven Deutschlands und ihre Bedeutung für das Land.

Die Geschichte der deutschen Goldreserven

Die Goldreserven Deutschlands haben eine lange Geschichte, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht. In dieser Zeit hatten viele deutsche Staaten eigene Währungen und Goldreserven. Erst mit der Gründung des Deutschen Reiches im Jahr 1871 wurden die einzelnen Währungen in eine gemeinsame Währung umgewandelt. Mit der Reichsmark wurden damit die Goldreserven zentralisiert. Die Goldreserven in Deutschland wuchsen in den folgenden Jahrzehnten kontinuierlich an und erreichten in den 1920er Jahren mit über 2.000 Tonnen ihren Höchststand.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden viele der deutschen Goldreserven von den Nationalsozialisten geraubt oder während der Kriegszeit verloren. Nach Kriegsende wurden die noch verbliebenen Goldreserven von den Alliierten beschlagnahmt. Diese wurden später nach und nach an die Bundesrepublik Deutschland zurückgegeben. Der Wiederaufbau der deutschen Goldreserven nach dem Krieg war ein langwieriger Prozess und dauerte bis in die 1950er Jahre hinein.

Seitdem hat sich der Goldbestand Deutschlands kontinuierlich entwickelt. In den 1960er und 1970er Jahren stieg er aufgrund der hohen Handelsüberschüsse und des starken Wirtschaftswachstums Deutschlands stark an. In den 1980er Jahren wurden die Goldreserven Deutschlands jedoch reduziert. Die Bundesbank verkaufte einen Teil des Goldes, um Devisen zu erwerben.

Wie viel Gold hat Deutschland?

Die deutschen Goldreserven gehören zu den größten der Welt. Nach Angaben der Deutschen Bundesbank belaufen sich die deutschen Goldreserven derzeit auf etwa 3.355 Tonnen, was einem Marktwert von rund 185 Milliarden Euro entspricht. Dies entspricht 65,4% der Gesamt-Währungsreserven. Damit können die deutschen Reserven als wahre Schätze Deutschlands betitelt werden.

Das Gold wird in den Tresoren der Bundesbank in Frankfurt am Main, Paris, London und New York gelagert. Die Lagerung an verschiedenen Standorten dient der Diversifikation und Risikostreuung. Damit kann im Falle eines Falles schnell auf die Goldreserven zugegriffen werden.

Der Wert des Goldes wird aufgrund des Marktpreises berechnet, der sich durch Angebot und Nachfrage ergibt. Dabei ist zu beachten, dass der Goldpreis starken Schwankungen unterliegt. Er wird von verschiedenen Faktoren wie der Weltwirtschaftslage, der Inflation und politischen Ereignissen beeinflusst wird. Dies sollten Sie beim Kauf und lokalen Verkauf von Gold mit in Betracht ziehen. Um das Risiko von Wertschwankungen zu minimieren, werden die Deutschen Goldreserven der Bundesbank in der Regel langfristig gehalten.

goldreserven-in-deutschland-bundesbank-min

Die Bedeutung der Goldreserven Deutschland für die deutsche Wirtschaft

Die Goldreserven Deutschlands spielen eine wichtige Rolle in der Währungspolitik. Sie helfen in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit, die Stabilität der deutschen Wirtschaft zu gewährleisten.

Die Goldreserven werden von der Bundesbank genutzt, um die Währungsstabilität und die Zahlungsfähigkeit Deutschlands sicherzustellen. Das Gold dient dabei als Absicherung gegenüber Währungsrisiken und als Reserve zur Unterstützung der Währungspolitik. In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit kann das Gold auch dazu genutzt werden, um die deutsche Wirtschaft zu stabilisieren.

In der Währungspolitik spielen die Goldreserven eine wichtige Rolle bei der Festlegung der Wechselkurse. Durch den Einsatz der Goldreserven kann die Bundesbank beispielsweise auf den Devisenmarkt eingreifen und den Kurs des Euro beeinflussen.

In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit, wie beispielsweise während der Finanzkrise 2008, können die Goldreserven Deutschlands dazu beitragen, das Vertrauen der Anleger in die deutsche Wirtschaft zu stärken und die Stabilität des Finanzsystems zu gewährleisten.

Zusammenfassend spielen die deutschen Goldreserven eine wichtige Rolle für die Stabilität der deutschen Wirtschaft und sind ein wichtiger Bestandteil der Währungspolitik. Durch die Absicherung gegenüber Währungsrisiken und die Unterstützung der Währungspolitik können sie dazu beitragen, die Stabilität der deutschen Wirtschaft zu gewährleisten und in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit zu helfen.

Kontroversen und Kritik

Die deutschen Goldreserven haben in der Vergangenheit auch für Kontroversen und Kritik gesorgt. Einige Kritiker bemängeln beispielsweise, dass die deutschen Goldreserven nicht vollständig und transparent offengelegt werden.

Eine weitere Kontroverse entstand während der Eurokrise. Einige Stimmen wurden lauter und forderten eine Rückführung der deutschen Goldreserven aus dem Ausland. Kritiker argumentierten, dass eine Lagerung im Ausland ein unnötiges Risiko darstelle. Damit sei eine Rückführung der Goldreserven nach Deutschland notwendig.

Die Bundesbank hat auf diese Kritik reagiert und in den letzten Jahren Maßnahmen ergriffen. Die Transparenz und Sicherheit der deutschen Goldreserven wurden damit erhöht. So wurde beispielsweise eine Initiative zur Veröffentlichung von Berichten über die deutschen Goldreserven gestartet und die Bundesbank hat angekündigt, einen Teil der Goldreserven zurück nach Deutschland zu holen.

Trotz dieser Maßnahmen gibt es immer noch Kritik an der Goldpolitik Deutschlands und der Bundesbank. Einige Kritiker bemängeln beispielsweise, dass die Bundesbank zu wenig für den Erhalt der deutschen Goldreserven tue und dass das Gold nicht ausreichend gegen Diebstahl und andere Risiken geschützt sei.

Insgesamt bleibt die Frage nach der Sicherheit und Bedeutung der deutschen Goldreserven ein kontroverses Thema, das immer wieder für Diskussionen sorgt.

Zukunftsaussichten der Goldreserven Deutschland

Wie sich die deutschen Goldreserven in Zukunft entwickeln werden, ist schwer vorherzusagen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass die Bundesbank ihre Politik der Diversifikation der Goldreserven fortsetzen wird. Damit wird das Risiko von Verlusten minimiert. Eine solche Politik könnte beinhalten, dass die Bundesbank in Zukunft vermehrt Gold aus Schwellenländern kauft. Damit wird die Abhängigkeit von den USA und anderen westlichen Nationen reduziert.

Ein weiterer möglicher Faktor für die zukünftige Entwicklung der deutschen Goldreserven ist die Rolle des Euros als Weltwährung. Sollte der Euro in Zukunft an Bedeutung verlieren, könnte dies auch Auswirkungen auf den Wert der deutschen Goldreserven haben.

Nicht zuletzt wird auch die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands und der Welt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Goldreserven in Deutschland spielen. Sollte es zu einem erneuten wirtschaftlichen Abschwung kommen, könnten die Goldreserven Deutschlands wieder an Bedeutung gewinnen, da sie in Krisenzeiten als sichere Anlage gelten.

Insgesamt bleibt die Zukunft der deutschen Goldreserven unsicher und hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Dennoch wird Gold auch in Zukunft eine wichtige Rolle für die deutsche Wirtschaft und die Währungspolitik spielen.

Fazit

Deutschlands Goldreserven sind ein wichtiger Bestandteil der nationalen Währungs- und Finanzpolitik. Der Artikel bietet einen detaillierten Einblick in die Geschichte der deutschen Goldreserven, die aktuelle Menge, ihren Standort und ihre Bedeutung für die deutsche Wirtschaft. Mit etwa 3.400 Tonnen Gold sind die deutschen Goldreserven unter den größten der Welt. Sie dienen als Absicherung gegen Währungsrisiken und als Reserve zur Unterstützung der Währungspolitik. In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit können sie auch dazu beitragen, das Vertrauen der Anleger in die deutsche Wirtschaft zu stärken und die Stabilität des Finanzsystems zu gewährleisten.

goldrechner-ist-mein-goldpreis-sicher

Die Vor- und Nachteile der Abschaffung des Goldstandards

Was ist der Goldstandard?

Ein Goldstandard besteht, wenn eine Geldwährung unmittelbar in Gold angelegt ist. Früher wurde dieser durch Goldmünzen, oder eine Währung, die generell eine Forderung in Gold repräsentiert dargestellt. Von einem Goldstandard wird auch in Fällen ausgegangen, wo Zentralbanken einen festen Wechselkurs sicherstellen, zu dem das Papiergeld stets in Gold gewechselt werden kann. Bis in das 20. Jahrhundert war der Goldstandard fester Bestandteil der Währungssysteme. Der Goldstandard wurde jedoch 1971 abgeschafft. Gold können wir in Form von Goldmünzen oder als Barren erwerben. Diese können wir bei Goldankäufen in Berlin und deutschlandweit erwerben und verkaufen.  

Geschichte des Goldstandards

Vor der Abschaffung des Goldstandards war dieser geschichtlich betrachtet wohl das weltweit am meisten verbreitete Währungssystem. Im Mittelpunkt des Systems stand die Gewährleistung von stabilen Wechselkursen für die Konvertibilität der Währungen in Gold. Zur Gewährleistung dieser festgelegten Konvertierbarkeit hatten sich die Mitgliedstaaten des Goldstandards dazu verschrieben, Währungsreserven anzulegen. Es gab keine strengen fiskal- und geldpolitischen Auflagen zu erfüllen. Dennoch sorgten die wichtigen europäischen Mitgliedstaaten dafür, dass sich der Goldstandard im Großen und Ganzen bis zum Ersten Weltkrieg problemlos hielt.  

Das heutige Währungssystem ist nicht durch Gold abgesichert. Der Dollar wurde bis 1971 zu einem Festpreis von 35 Dollar je Unze an den Goldpreis gekoppelt. Andere wichtige Weltwährungen, darunter die D-Mark, hatten einen festen Wechselkurs gegenüber dem Dollar. Sie waren also indirekt an das Gold gebunden. Diese Zeit, in welcher der US-Dollar teilweise mit dem Gold als Leitwährung der ganzen Welt gedeckt war, wird auch als Bretton-Woods-System angesehen. 

Abschaffung des Goldstandards

Nachdem sich das Ende des Zweiten Weltkriegs angekündigt hatte, fand eine Tagung in Bretton Woods im Jahre 1944 statt. Auf dieser wurde ein System von Bestimmungen beschlossen, welche die grundlegenden Eigenschaften des herkömmlichen Goldstandards aufwiesen. Zugleich verbesserte dieses die amerikanische Marktposition deutlich. 
 
Benannt nach dem Konferenzort, wurde die Vereinbarung von nun an als Bretton-Woods-System bezeichnet. Es war der Beginn eines neuen Weltwährungssystems, in dem nur noch der US-Dollar ein goldgedecktes Zahlungsmittel darstellte. Der Preis des Edelmetalls Gold wurde bei 35 Dollar pro Unze festgeschrieben. 
 
Die Abschaffung des Goldstandards und damit auch des Bretton Woods Systems geschah wie bereits erwähnt im Jahr 1971. In diesem Jahr beschloss Präsident Nixon das Tilgungsversprechen für Gold kurzerhand zu beenden. Im Jahr 1973 war dann das System von Bretton Woods schließlich beendet. Als internationale Leitwährung war soeben der Goldstandard abgeschafft worden. In die Währungsreserven der Notenbanken war jetzt das meiste Gold übergegangen. Der Goldstandard hatte seine Funktion als Zahlungsmittel weitgehend verloren. 

Vorteile der Abschaffung

Nach der Meinung von manchen Experten hat der Goldstandard einige Nachteile. Der Goldstandard würde das System in schwierigen Wirtschaftszeiten nicht flexibel genug gestalten. Finanzinstitutionen hätten in einem solchen Fall zu wenig Möglichkeiten die Wirtschaft zu beeinflussen. Ebenfalls steht infrage, ob die weltweite Goldmenge ausreichend ist, um die wachsenden Wirtschaften mit mehr Gold zu beliefern. Dies berge die große Deflationsgefahr. Es wird oft die Weltwirtschaftskrise von 1933 als ein Beispiel angeführt. Zudem ist der Abbau des Goldes teuer und verursacht negative Umweltauswirkungen.

Wieso geschah die Goldstandardabschaffung wirklich?

Zur Bekämpfung der Großen Depression sah man sich vermeintlich dazu gezwungen das Geldsystem zu verändern. Angesichts der steigenden Arbeitslosenzahlen und der sich zuspitzenden deflationären Tendenzen in den 1930er Jahren sah sich die US-Regierung außerstande, etwas zur Ankurbelung der Konjunktur zu tun. 

Um die Bürger davon abzuhalten, ihre Guthaben einzulösen und den Goldbestand zu verringern, mussten die USA und andere Staaten die Zinssätze auf einem hohen Niveau halten. Dies machte die Kreditaufnahme für Bürger und Unternehmen jedoch zu teuer. Daher löste Präsident Franklin D. Roosevelt im Jahr 1933 die Bindung des Dollar an das Edelmetall und erlaubte der US-Regierung, Geld in die Wirtschaft fließen zu lassen und die Zinsen zu verringern. Die Vereinigten Staaten hatten dennoch bis 1971 ein Geldsystem, welches mit dem Goldpreis verknüpft war. Durch ein Geldsystem, welches keine feste Bindung an einen Goldstandard hat, kann wesentlich flexibler und einfacher Geld erzeugt werden. 

Nachteile der Abschaffung des Goldstandards

Durch einen Goldstandard könnten starke Inflationen vermieden werden, da die Regierungen und die Banken die Geldmenge nicht manipulieren können (beispielsweise durch eine Überausgabe von Geld). Außerdem würde dieser die Preise und die Wechselkurse stabilisieren. 
 
Der Goldstandard schränkt die Möglichkeiten von Regierungen und Banken ein, eine Preisinflation durch eine übermäßige Papiergeldausgabe zu verursachen. Er könnte für mehr Sicherheit im Welthandel sorgen, indem dieser ein festgelegtes Muster für die Wechselkurse bietet. 
 
Das Gold ist beschränkt und ist nicht beliebig multiplizierbar. Die Verfechter des Goldstandards vertreten daher die Ansicht, dass Geld, das mit Gold verknüpft ist, ebenfalls nicht beliebig vermehrt werden kann. Ihrer Meinung nach haben die weltweiten Verschuldungen ihre Ursachen gerade in dem Umstand, dass die Geldschöpfung ohne limitierende Einflüsse erfolgt. Auffallend ist die gewaltige Ausdehnung der nicht gedeckten Geldmenge seit Ende des Bretton-Woods-Systems. 
 
Diese ständige Schöpfung des Geldes führt zu einer Inflationierung der Währung. Mit dem Goldstandard könnte das Geld in seinem Wert beständig bleiben. Der Goldstandard sei deshalb ein Inbegriff für stabile Währungen, gebremstes Geldmengenwachstum und gesicherte Wertbeständigkeit. 
 
Außerdem würden die Währungen der einzelnen Staaten in einem klar festgelegten Größenverhältnis zueinander liegen. Die dadurch stabilen Umrechnungskurse kurbeln den Außenhandel und die Konjunktur im Allgemeinen an. 
 

Gold, eine sinnvolle Geldanlage?

Seit der Abschaffung des Goldstandards könnte man meinen, dass die Bedeutung von Gold abgenommen haben könnte. Dies entspricht jedoch nicht der Realität. Seit der schwächelnden weltweiten Konjunktur und der Corona-Krise, setzen immer mehr Menschen auf lang bewährte und konservative Geldanlagen. Gold spielt hierbei eine entscheidende Rolle.  

Der Goldpreis ist den letzten Jahren deutlich gestiegen. Gold hat in Zeiten der Inflation wieder einmal seine Rolle als ein sicheres und werthaltiges Edelmetall bewiesen. Wenn man in Gold investieren oder dieses verkaufen möchte, sollte man dies bei einem Händler des Vertrauens tun. Es gibt hierbei eine Vielzahl an Goldankäufen in Berlin und Deutschland. 

goldmarkt-berlin-goldankauf-min

Live Goldrechner – wie Ihnen unser Tool Ihnen helfen kann

Möchten Sie Gold oder andere Edelmetalle handeln, kaufen oder verkaufen? Dann ist der tagesaktuelle Goldkurs oder der Kurs des entsprechenden Edelmetalls interessant für Sie und entscheidet darüber, ob es sinnvoll ist, in Edelmetall zu investieren, dieses zu halten oder zu veräußern. Der aktuelle Goldpreis in Euro kann jedoch stark schwanken – deshalb macht es Sinn, sich tagesaktuell zu informieren. 

Nutzen Sie dazu jetzt ganz einfach unseren Live Goldrechner, dieser bietet Ihnen aktuelle Informationen über den aktuellen Goldkurs und den Marktwert.

Warum macht ein Goldrechner Sinn?

Unser deutscher aktueller Goldpreis in Euro unterliegt den tagesaktuellen Marktentwicklungen und vielen weiteren Faktoren – unser Live Rechner für Gold berücksichtigt deshalb alle Kursentwicklungen der Rohstoffbörsen aus Frankfurt, London, Paris und New York und aktualisiert alle 60 Sekunden, sodass Sie garantiert immer den aktuell gültigen Goldkurs erhalten. So haben Sie die Möglichkeit, von den tagesaktuellen Schwankungen am Goldmarkt zu profitieren und diese gewinnbringend für sich zu nutzen. Unser Goldrechner bietet Ihnen außerdem nicht nur aktuelle Ankaufpreise für Gold, sondern auch für Silber, Platin und Palladium in verschiedenen Legierungen. Anhand des Online Goldrechners können Sie ganz einfach vorab den Wert Ihres Schmuckes, Ihrer Münzen oder Barren ermitteln und sich so bereits vor dem Besuch unserer Filialen erkundigen, wie viel Geld Sie für Ihr Gold oder Ihre Edelmetalle erhalten.

Wie funktioniert der Goldrechner?

Suchen Sie ganz einfach Ihr Edelmetall in unserem Online Goldrechner aus: Sie haben die Wahl zwischen Gold, Silber, Platin oder Palladium. Dann geben Sie im Suchfeld der passenden Legierung die Grammzahl Ihres Schmuckstücks, der Münze oder des Barren ein und unser Goldrechner ermittelt Ihnen den aktuellen Ankaufswert.

Was ist der aktuelle Marktwert?

Der aktuelle Marktwert von Gold kann wie bei Aktien und anderen Edelmetallen nicht nur täglich, sondern sogar minütlich schwanken. Insbesondere in Krisenzeiten oder bei wichtigen politischen oder wirtschaftlichen Entscheidungen kann sich der aktuelle Goldpreis in Euro schnell um mehrere Prozente nach oben oder unten bewegen. Unser Goldrechner berücksichtigt alle aktuellen Entwicklungen und Kursbewegungen am Markt – und bietet Ihnen immer den besten Preis.

goldankauf-berlin-gold-rechner-min

Warum unser Goldpreis so gut ist

Die Zufriedenheit unserer Kunden hat für uns stets höchste Priorität: Wir sind schon lange im Juwelier- und Goldhandelgeschäft erfolgreich und möchten dies auch bleiben. Deshalb bieten wir Ihnen einen herausragenden Kundenservice, außergewöhnlich attraktive Konditionen und eine faire, transparente Kaufabwicklung. Sodass Sie genau erfahren, wie Ihr Goldpreis zustande kommt und uns mit einem guten Gefühl verlassen. Denn wir wünschen uns, dass Sie wiederkommen.

Unser tagesaktueller Goldpreis Rechner zeigt Ihnen vorab den aktuellen Goldpreis in Euro an – so können Sie sich schon vor einem eventuellen Verkauf informieren, wie viel Geld Sie voraussichtlich für Ihr Gold erhalten. Unsere zufriedenen Kunden mit über 99 Prozent Weiterempfehlung sprechen für sich. Was kaufen wir an? Zum Beispiel 585er Gold, 750er Gold oder 700er Silber.

Die Vorteile unseres Life Gold Rechners in Kürze:

  • berechnet Ihre tagesaktuellen Goldkurse, Kurse von Silber, Platin und Palladium
  • berücksichtigt verschiedene Legierungen
  • anwenderfreundliche und leichte Nutzung
  • ermöglicht Live-Goldhandel
  • attraktive Konditionen

Möchten Sie mit Gold handeln oder planen Sie, Ihr Altgold, Barren, Münzen, Zahngold oder Schmuckstücke aus reinem Gold zu verkaufen? Dann nutzen Sie unseren Live Gold Rechner Online und informieren Sie sich über die aktuellen Wechselkurse von Gold, Silber, Platin oder Palladium in Euro. Gern sind wir auch persönlich für Sie da und beraten Sie zu Ihrem Goldan- oder Verkauf. Besuchen Sie uns einfach in einer unserer Filialen oder nehmen Sie telefonisch oder per E-Mail Kontakt zu unserem kompetenten Team auf. 

 

Wir sind Ihr Experte und Top Ansprechpartner, wenn es um seriösen und fachmännischen Goldhandel geht. Wir freuen uns auf Sie! 

edelmetallhaendler-berlin-hauptstadtgold

Edelmetallhändler – worauf sollten Sie achten?

Edelmetallhändler: Es gibt einige davon auf dem Gold- und Silbermarkt – von klassischen Juwelieren über reine Edelmetallankäufer bis hin zu sogenannten Scheideanstalten, in denen Edelmetalle recycelt und wiederverwendet werden. Doch was macht einen guten Edelmetallhändler eigentlich aus und worauf sollten Sie beim Kauf und Verkauf von Edelmetall insbesondere achten? Wir haben hier alle relevanten Informationen zum Thema Edelmetallhandel für Sie zusammengefasst.

Was ist ein Edelmetallhändler?

Ein Edelmetallhändler handelt auf wirtschaftlicher Basis mit verschiedenen Edelmetallen wie Gold, Silber, Platin, Palladium und vielen mehr. Die Edelmetalle können sowohl für den privaten Gebrauch als auch für unternehmerische Zwecke gehandelt werden, wie zum Beispiel für die Automobilproduktion oder Industrie.

Edelmetallhändler kaufen und verkaufen ihre Handelsware mit profesionellen Gewinnabsichten – meist zu tagesaktuellen Marktpreisen. Es gibt kleinere, lokale Edelmetallhändler und große, etablierte Unternehmen, einen Markt für Edelmetallhandel online und stationär vor Ort in Ihrer Nähe. Juweliere handeln oftmals eher mit Edelmetallen von Privatpersonen, Scheideanstalten verwerten Edelmetalle aus Restbeständen von größeren Unternehmen, bereiten diese auf und verkaufen sie weiter.

Planen Sie, Ihr Edelmetall wie zum Beispiel Ihr Gold zu verkaufen? Dann sind etablierte Edelmetallhändler in Ihrer Nähe oder seriöse Online Ankäufer die richtige Wahl. Wie Sie den richtigen Händler finden, erklären wir Ihnen jetzt. 

Wie finden Sie einen vertrauenswürdigen Edelmetallhändler?

Möchten Sie Ihr Edelmetall verkaufen und sind auf der Suche nach einem vertrauenswürdigen Edelmetallankäufer? Maßgeblich für einen gelungenen An- oder Verkauf Ihres Goldes ist ein fairer und etablierter Händler mit transparenten Prozessen und einer fairen Preisgestaltung. Wie Sie diesen finden, verraten wir Ihnen im Folgenden: 

  1. Informieren Sie sich im Internet und überprüfen Sie Bewertungen und Rezensionen anhand von Bewertungsportalen.
  2. Überprüfen Sie die Unternehmenshistorie sowie das Impressum und die Namen der Geschäftsführer.
  3. Die Preisgestaltung sollte transparent und nachvollziehbar sein. Ihr Edelmetallhändler sollte Ihnen genau erklären können, wie sich der Preis für Ihr Gold oder Ihr Silber zusammensetzt. 
  4. Sie sollten in der Lage sein, die Mengen und Edelmetalle so zu kaufen, wie Sie dies bevorzugen. Versucht der Edelmetallhändler, Sie hier in irgendeiner Form zu beeinflussen, kann dies ein Indiz für unseriösen Handel sein.

Worauf muss man achten beim Kauf von Edelmetall?

Haben Sie Ihren optimalen Edelmetallhändler gefunden, stehen Sie vor weiteren Fragen: Wie viel Rendite bringt Ihnen welches Edelmetall? In welcher Form sollten Sie Ihr Gold kaufen? Welche Münzen und Barren gibt es? 

Zunächst einmal schwanken die Kurse von Gold, Silber und Co. teilweise stark. Dementsprechend gilt es, die aktuellen Marktbewegungen und Tageskurse zu beobachten. Befinden wir uns in einer Krise, ist der Goldkurs in der Regel recht hoch angesetzt. Das Edelmetall bringt jährlich eine durchschnittliche Rendite von etwa 4,9 Prozent.

was-ist-ein-edelmetallhaendler-berlin

In welcher Form können Sie Edelmetalle erwerben?

Gold zählt besonders in physischer Form zu den beliebtesten Edelmetallen. Sie können dieses als Barren, Goldmünzen oder Granulat erwerben, jedoch auch im Rahmen von Wertpapieren, die an der Börse gehandelt werden. 

Die beliebtesten Münzen sind Krügerrand Goldmünzen, Maple Leaf, American Eagle und China Panda. Bei Goldmünzen ist jedoch die Gewinnspanne der Händler am größten, da Herstellungskosten und Prägungen am aufwendigsten sind. Insbesondere wenn Sie kleinere Münzen erwerben, ist der sogenannte Spread recht groß. Zum Vergleich: Eine Münze mit einer halben Unze Gewicht hat ca. 8,2 Prozent Spanne zwischen An- und Verkaufspreis, eine Münze mit einer Unze Goldgewicht nur noch 5,5 Prozent.

Tipp: Wenn möglich, entscheiden Sie sich deshalb vorzugsweise dafür, eine schwerere Münze zu kaufen. 

Wünschen Sie eine persönliche Beratung zu Ihrem Goldankauf oder möchten Sie Ihr Altgold, Zahngold oder eigene Münzen oder Barren an einen Edelmetallhändler veräußern? Wir sind hier gern Ihr kompetenter Ansprechpartner vor Ort sowie online und bieten Ihnen langjährige Erfahrung im Edelmetallhandel und attraktive Konditionen. Kontaktieren Sie uns einfach per Telefon oder E-Mail, unser freundliches Team berät Sie zu Ihren Fragen.

karatgold-wie-wird-karat-und-feingehalt-bestimmt

Gold Karat – was bedeutet Karat und Feingehalt?

Für Goldexperten sind es Basics, ist man jedoch kein Experte, können die verschiedenen Bezeichnungen schnell verwirrend erscheinen: Was bedeutet eigentlich Karat und Feingehalt? Wie viel ist 1 Karat Gold? Und was unterscheidet Karat bei Gold und Karat bei Diamanten? Wir haben die wichtigsten Begrifflichkeiten und Erläuterungen rund um das Thema Gold und Feingehalt für Sie zusammengefasst. 

Die Karatzahl von Gold gibt an, welcher Feingehalt an Gold ein Schmuckstück oder eine Goldmünze enthält. Denn reines, hundertprozentiges Gold eignet sich nur bedingt zur Herstellung von Schmuck, Münzen und Gegenständen, da es äußerst weich und somit schwer zu verarbeiten ist. Deshalb wird Gold zu einer optimalen Verarbeitung mit anderen Edelmetallen wie Silber oder Kupfer gemischt. Die Karatzahl des Goldes gibt dann Aufschluss darüber, wie viel reines Gold enthalten ist.

Was bedeutet 1 Karat?

Karat, abgekürzt mit kt oder C, ist ein Begriff, der hauptsächlich für den Goldanteil im Schmuckbereich verwendet wird. Er bezeichnet den Anteil von reinem Gold in einer Legierung, definiert in 24 Gewichtsanteilen. 

Das heißt: 24 Karat Gold entspricht reinem Gold, 1 Karat entspricht einem Goldanteil von 1/24 des Gewichtes, also umgerechnet etwa 4,2 Prozent. 

Ein Ring mit 8 Karat Gold weist demnach einen Goldanteil von einem Drittel des Gesamtgewichts auf.

Achtung: Karat wird nicht nur im Kontext von Gold verwendet, auch der Wert von Diamanten wird anhand des Karatgewichts definiert. Hier entspricht ein Karat einem Diamantengewicht von 0,2 Gramm. Ein halbkarätiger Diamant ist demnach 0,1 Gramm schwer – und der Stein des begehrten “Einkaräter” Verlobungsringes wiegt genau 0,2 Gramm.

closeup-diamond-ring-min (1) 1

Was ist besser - 18 oder 24 Karat Gold?

Kommen wir also zu einer Verständnisfrage: Was ist mehr wert – 18 oder 24 Karat Gold?
Die Antwort liegt klar auf der Hand: 24-karätiges Gold, da es einen reinen, 100-prozentigen Goldanteil aufweist. 18 karätiges Gold enthält dagegen nur ein Dreiviertel Goldanteil. In der Realität weist Gold, insbesondere, wenn es verarbeitet wurde, jedoch nie 24 Karat Goldanteil auf, da die Form des Schmuckstücks ansonsten nicht beständig genug wäre.

Was ist der Unterschied zwischen Karat und Gold Feingehalt?

Das Feingehalt definiert wie die Karatzahl von Gold den Anteil von reinem Gold in dem entsprechenden Schmuckstück. Allerdings wird die Angabe des Feingehalts in Tausender Anteilen, also “Promille”, berechnet. Die bekanntesten Bezeichnungen sind zum Beispiel 333er Gold oder 585er Gold – hier entspricht der Goldanteil dann 585 Teilen von 1000.

Karat und Feingehalt beschreiben somit beide den relativen Goldanteil, also den Reinheitsgrad des Goldes. Geläufiger ist bei der Bezeichnung von Schmuck allerdings mittlerweile der Feingehalt. Dieser wird auch oft in den Goldschmuck gestempelt.

Nachfolgend können Sie in der Tabelle ablesen, welche Karatzahl von Gold welchem Feingehalt entspricht:

Karat (kt) Feingehalt in Tausendsteln Goldanteil in Prozent*

8 kt = 333er Gold = 33,3 %
9 kt = 375er Gold = 37,5 %
10 kt = 417er Gold = 41,7 %
14 kt = 585er Gold = 58,5 %
18 kt = 750er Gold = 75 %
20 kt = 833er Gold = 83,3 %
21 kt = 875er Gold = 87,5 %
22 kt = 916,66er Gold = 91,666 %
24 kt = 999er Gold = 99,9 %

Karat und Feingehalt - die wichtigsten Informationen

Hier finden Sie alle relevanten Informationen im Überblick:

  • Karat und Feingehalt bezeichnen beide die Angaben zum Anteil des Gewichts des höchstwertigen Edelmetalls in einer Legierung
  • Karat von Gold ist eine eher veraltete Bezeichnung, heutzutage wird eher der Feingehalt von Gold angegeben
  • Karat bezeichnet die Angabe von reinem Gold in 24er Anteilen
  • Der Feingehalt von reinem Gold wird in Tausender Anteilen (Promille) angegebenen
  • Beide Angaben können in die jeweils andere umgerechnet werden
  • Karat von Diamanten hat nichts mit dem Karatanteil von Gold zu tun und steht für das reine Gewicht des Steins

Wie berechnet man den Wert von Goldschmuck?

Möchten Sie ein Schmuckstück aus Gold veräußern und interessieren sich dafür, wie sich der Wert Ihres Ringes, Ihrer Kette oder Ihres Armreifs berechnet? Der Preis eines Schmuckstücks setzt sich aus der Gold Karatzahl, dem Gewicht und dem aktuellen Gold Tageskurs zusammen. Gern beraten wir Sie zu Ihrem Goldverkauf und machen Ihnen ein attraktives Angebot. Kontaktieren Sie uns ganz einfach telefonisch, per E-Mail oder besuchen Sie uns persönlich in einer unserer Filialen. Wir freuen uns auf Sie.
g7-gipfel-goldimporte-russland-entscheidung

G7 will Goldimporte aus Russland stoppen: Die Auswirkungen

Die G7-Staaten planen, Goldimporte aus Russland zu stoppen und Russland somit weiterhin zu sanktionieren. So soll das Land weiterhin vom internationalen Finanzsystem isoliert werden, denn Gold ist für Russland nach Energie das zweitwichtigste Exportgut. Doch welche Auswirkung hat das G7-Goldimportverbot für Russland und den wirtschaftlichen Weltmarkt wirklich und sollten Anleger nun vermehrt Gold verkaufen oder kaufen? Wir haben alle Informationen und Antworten für Sie zusammengefasst.

G7 gegen russisches Gold

Am kommenden Samstag anstehenden G7-Gipfel wollen die beteiligten Länder sich mutmaßlich für ein Gold Importverbot aus Russland aussprechen. Die USA, Kanada, Großbritannien und Japan haben sich bereits jetzt im Vorfeld für eine entsprechende weitere Sanktion starkgemacht, andere Länder werden vermutlich folgen. Die Maßnahme soll weltweite Auswirkungen mit sich bringen und den wertvollen Rohstoff aus offiziellen und internationalen Märkten ausschließen. Wie effizient die Maßnahme sein wird, bleibt offen. Experten sind der Ansicht, dass es sich hier mehr um Symbolpolitik handelt, dennoch ein wichtiges Zeichen setzt.

Das könnte Sie auch interessieren: Gold als Wertanlage: Das sichere Investment

Russland und das Gold Importverbot – in Kürze:

Das Edelmetall Gold ist für Russland und dessen Wirtschaft höchst relevant, – welche Zahlen, Daten und Fakten zu russischem Gold wichtig sind, erfahren Sie hier in zusammengefasst.

– ein möglicher G7 Beschluss zum Gold Importverbot aus Russland lässt den Goldmarkt aktuell in Aufruhr geraten

– Russland soll vom internationalen Finanzsystem isoliert werden

– russisches Gold ist hinter Energie die wichtigste Einnahmequelle für Russland

– die Goldausfuhren für russisches Gold betrugen vergangenes Jahr 14,6 Milliarden €

– Anleger können jetzt von einem hohen Goldpreis bei einem Verkauf ihres Goldes bei fairen Edelmetallhändlern profitieren

goldbarren-gold-preisentwicklung-goldexportverbot-russland

Die Bedeutung von Gold für Russland

Goldhandel ist für Russland höchst relevant, denn mit über 14,6 Milliarden € Goldausfuhren im vergangenen Jahr ist das Edelmetall eines der wichtigen Einnahmequellen des Landes. Experten der London Bouillon Market Association halten die Auswirkung der Sanktion jedoch für sehr gering. Denn die bereits geltenden Sanktionen gegen die russische Wirtschaft treffen das Land bereits hart und russisches Gold ist schon seit März von der Liste zugelassene Unternehmen gestrichen – russisches Gold ist für europäische Länder bereits jetzt ein Tabu. Dennoch ist es ein weiteres wichtiges Signal gegen die Kriegsführung Russlands und ein wichtiges Zeichen für den Frieden.

Die Auswirkungen des Goldimportverbots für Anleger

Die Vorankündigung der geplanten G7-Maßnahme ließ den Goldpreis bereits in den vergangenen Tagen um 0,8 % auf 1838 $ pro Unze steigen. Die weitere Entwicklung ist jedoch ungewiss, da die Russland-Ukraine-Krise bereits im aktuellen Goldkurs eingepreist ist und der Goldpreis sich deshalb bei einer Einigung oder bei Ende des Krieges zunächst wieder nach unten entwickeln könnte.

Überlegen Sie in Gold zu investieren, besitzen Sie Altgold, Zahngold, Goldbarren oder Münzen? Dann stellen Sie sich jetzt sicherlich die Frage, was sie mit ihrem Gold tun sollten und ob Sie dieses angesichts der aktuellen Russlandkrise besser halten oder verkaufen sollten. Grundsätzlich ist Gold eine sehr sichere Anlage, da sich der Goldpreis jedoch aktuell wie gesagt auf einem attraktiven Hoch befindet und die Marktsituation in Krisenzeiten stark schwanken kann, bietet es sich an, hier Gewinne mitzunehmen.

Wünschen Sie eine Beratung zu ihrem Goldverkauf oder möchten erfahren, was ihre Goldmünzen, ihre Goldbarren oder ihr Altgold aktuell wert sind? Dann kontaktieren Sie gern unser Team per Telefon oder E-Mail oder besuchen Sie ganz einfach eine unserer Filialen in Berlin und Umgebung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch oder Ihre Kontaktaufnahme.

gold-oder-immobilien-langfristige-profitable-investments

Gold oder Immobilien? Treffen Sie die richtige Entscheidung!

Gold oder Immobilien: Beides sind attraktive Anlagewerte, doch welche ist die sichere? In heutigen Zeiten ergibt es wenig Sinn, Geld auf der Bank anzulegen, denn Zinsen gibt es kaum noch. Viele Anleger weichen deshalb auf andere Anlageformen wie Gold oder auch Immobilien aus. Doch welche Investition lohnt sich mehr und welche ist die erfolgreichere und beständigere Variante? Mit HauptstadtGold treffen Sie die richtige Entscheidung. Welche Vor- und Nachteile die beiden Anlageformen bieten, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Vor- und Nachteile der beiden Anlageformen

Immobilien konnten in den letzten beiden Jahrzehnten mit einer enormen Wertsteigerung punkten. Jetzt könnte Experten zufolge der größte Boom jedoch allmählich vorbei sein. Außerdem ist es oftmals zeitaufwendig, Vermieter von Immobilien zu sein und sich um seine Mieter, Beschwerden und Reparaturarbeiten zu kümmern. Auch ausstehende Mietzahlungen können ein Ärgernis darstellen und zukünftige Mietendeckel, wie beispielsweise in Berlin geschehen, könnten die Kalkulation der geplanten Mieteinnahmen zunichtemachen. Dabei sollte die Immobilie doch die Sicherheit für den Ruhestand darstellen. Gold dagegen bietet einige klare Vorteile: Das Edelmetall ist leicht zu kaufen – ohne Maklerprovisionen, Notarkosten und Steuern – und auch leicht wieder zu veräußern – ein seriöser Goldbarren Ankauf wird Ihr Gold in jeder Marktsituation in Bares tauschen. Gold ist zudem wertbeständig und leicht zu lagern. Kurz: Gold ist eine sichere und bequeme Alternative zu Immobilen.

Die Vorteile von Gold auf einen Blick:

  • Beweglichkeit
    Gold ist beweglich. Sie können das Edelmetall überall mitnehmen, leicht lagern und überall handeln, kaufen und verkaufen. Der Begriff „Immobilie“ kommt dagegen von „im-mobil“, heißt also unbeweglich.
  • Verfügbarkeit
    Ist Liquidität gewünscht, können Sie Ihr Gold schnell und einfach bei einem vertrautem Goldankauf zu aktuellen offiziellen Marktpreisen verkaufen. Bei Immobilien sieht das etwas anders aus, hier muss oft lang gesucht werden, bis eine adäquate Immobilie gefunden wurde und auch der Verkauf gestaltet sich oftmals als langwierig.
goldpreisentwicklung-goldbarren-ankauf
  • Sicherheit
    Gold ist fast unzerstörbar und der Wert steigt stetig. Der einzige Punkt, auf den geachtet werden sollte, ist eine sichere Aufbewahrung. Schließfächer oder ein Safe sollten vorhanden sein. Denn da Gold eben äußerst beweglich ist, steigt hier in diesem Kontext auch das Diebstahlrisiko.
  • Diskretion
    Gold ist eine diskrete Anlageform. Immobilien lassen sich schlecht verschweigen, während hingegen Gold ganz diskret in einem privaten Schließfach gelagert werden kann.
  • Gebrauch
    In einer Immobilie kann man in Krisenzeiten wohnen – ein klarer Vorteil. Gold wird jedoch auch immer benötigt: für die Industrie, Schmuck und den Handel. Gebrauchtes Gold aus Schmuck oder Zahngold wird aktuell immer öfter über einen Zahngold Ankauf in Berlin in Goldmünzen getauscht, da diese auch in Krisenzeiten als Zahlungsmittel gültig sind.
  • Keine Zusatzkosten
    Gold verursacht, bis auf die eventuell anfallenden Kosten eines Bankschließfachs, keine Zusatzkosten. Während bei Immobilien regelmäßig Kosten für Reparaturen, Sanierungen und für Weiteres anfallen, ist dies bei Gold kein Thema. Insbesondere im Alter kann das sehr angenehm sein, wenn man sich nicht mehr hinreichend um komplizierte Belange kümmern möchte.
  • Steuern
    Die deutsche steuerliche Regelung für Gold-Anleger ist recht einfach und vorteilhaft: Nach einem Jahr Haltedauer muss der Gewinn aus Goldanlagen nicht versteuert werden. Bei Immobiliengeschäften ist erst nach 10 Jahren Steuerfreiheit gegeben.
Sollten Sie sich für Immobilien entscheiden und dadurch einen Teil Ihrer Goldes verkaufen sollten Sie auf das Timing achten.

Gold und Immobilen – Renditechancen

Gold scheint recht eindeutig die bequemere Anlageform zu sein, wenn man sich die vorherigen Kriterien einmal ansieht. Und wie sieht es mit der Rendite aus? Die Entwicklung des Goldpreises der letzten Jahrzehnte geben einen Einblick. In den letzten 20 Jahren hatte Gold klar die Nase vorn – ein weiteres Argument für eine Anlage in das Edelmetall. Jedoch ist auch zu bemerken, dass Gold volatiler ist als Immobilien und auch zeitweise eine lange Seitwärtsbewegung hinter sich gebracht hat (ab den 80er-Jahren bis 2000).

viele-goldmuenzen-eines-muenzhaendlers-auf-einem-haufen

Tipps, wie Sie gefälschte Goldmünzen erkennen

Nicht nur Rolexuhren werden heutzutage gern gefälscht, ganz besonders gewiefte Fälscher greifen mitunter auch auf die  Goldmünze zurück. Warum? Gold fasziniert die Menschen bereits seit Jahrtausenden und der Wert des Edelmetalls steigt stetig und beständig. Kein Wunder, dass Gold mehr und mehr in den Fokus von raffinierten Fälschern rückt – so wie zum Beispiel in der Geschichte der jüngsten Vergangenheit, als eine Berliner Juwelierfamilie gefälschte Goldmünzen über ihre Juwelierläden in Umlauf brachte.
Damit Sie sich beim Erwerb von Goldmünzen auch weiterhin sicher fühlen können, erfahren Sie hier, woran Sie als Laie gefälschte Goldmünzen erkennen. Direkt sei gesagt – wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, besuchen Sie den Münzhändler Ihres Vertrauens.

Was versteht man unter gefälschten Goldmünzen?

Wenn Sie an gefälschte Goldmünzen denken, haben Sie vermutlich erst einmal Münzen aus unechtem Gold im Kopf. Diese sind natürlich auch falsch. Gefälschte Goldmünzen können aber auch aus echtem Gold hergestellt sein. Zum Beispiel dann, wenn diese aus geraubtem Gold bestehen und illegal produziert werden. Denn gestohlenes Gold wird oft eingeschmolzen und weiterverarbeitet, sodass es später nicht mehr in der geraubten Form wiedererkennbar ist.

Wie Sie eine Goldmünze auf ihre Echtheit prüfen:

  • Vergleich
    Vergleichen Sie Ihre Goldmünze mit anderen Münzen der gleichen Sorte oder der gleichen Prägung und betrachten Sie die Stempelung exakt. Gefälschte Münzen sind oftmals ungenau geprägt und weisen minimale Unterschiede zu der echten Stempelung auf.
  • Magnetprüfung
    Nutzen Sie einen starken, funktionsfähigen Magneten, um die Echtheit Ihrer Goldmünze zu prüfen. Prüfen Sie zunächst die Funktionsfähigkeit des Magneten. Funktioniert dieser einwandfrei, testen Sie Ihre Goldmünzen. Die Münzen dürfen nicht vom Magneten angezogen werden, da Gold nicht magnetisch ist.
  • Gewicht
    Gefälschte Goldmünzen haben oft ein anderes Gewicht als echte Münzen. Daher bietet es sich an, die Münzen zu wiegen und mit dem Gewicht der echten Münzen zu vergleichen. Gefälschte Goldmünzen werden nicht etwa aus Katzengold hergestellt, sondern meist aus Metallen mit ähnlicher Dichte wie Gold. Ist die gefälschte Münze aus Wolfram hergestellt, welches eine fast identische Dichte zu Gold mitbringt, dann ist ein Gewichtsunterschied für einen Laien fast nicht zu sehen. Ein anerkannter Goldhändler sollte Ihnen für eine Prüfung beiseite stehen, egal ob Sie eine Maple Leaf Münze kaufen, eine Krügerrand verkaufen oder nur eine Prüfung Ihrer Münze möchten.
  • Klang und Angaben prüfen
    Der Klangtest ist sinnvoll für Goldkenner, die bereits wissen, wie Gold sich „anhört“. Echte Goldmünzen „Singen“ beim Stoß mit einem anderen metallischen Gegenstand, gefälschte Münzen klingen eher dumpf. Außerdem gibt es bei Goldmünzen und Barren Prägungen und Angaben, die zwingend vorhanden sein sollten. Weist Ihr Gold diese nicht auf, handelt es sich um eine Fälschung.

Unsicher, ob Sie in Gold oder lieber Alternativen investieren? Lesen Sie unseren Gold vs. Bitcoin Vergleich.

Tipps: Wenn Sie beim Kauf von Goldmünzen ganz sichergehen wollen, dass es sich um legale, echte Münzen handelt, ziehen Sie am besten den Rat eines Experten zur Seite. Kaufen Sie Ihre Krügerrand Münzen nur bei zertifizierten online Händlern oder beim Juwelier Ihres Vertrauens vor Ort. Ein etablierter Juwelier erkennt mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit eine Fälschung, während dies hingegen für einen Laien nicht immer ganz einfach ist. Kaufen Sie Ihre Goldmünzen bestenfalls immer bei einem etablierten und seriösen Verkäufer. Erwerben Sie Gold auf keinen Fall über anonyme Plattformen im Internet wie zum Beispiel eBay. Auch sollten Sie niemals auf Flohmärkten oder von Personen, die augenscheinlich einen Notverkauf vollziehen möchten, Gold oder Goldmünzen kaufen. Hier handelt es sich oftmals um Betrugsmaschen, in denen der Verkäufer aus einer plötzlichen Notlage dringend „wertvollen Familienschmuck” verkaufen muss. Oder diesen als Pfand anbietet. Im Nachhinein stellt sich dieser dann als wertlos heraus und der Verkäufer ist nicht mehr aufzufinden.

kruegerrand-von-2017-verkaufen

Was können Sie nach dem Kauf von falschen Goldmünzen tun?

Es gestaltet sich leider oft als schwierig, Geld nach dem Kauf von gefälschten Goldmünzen oder Goldbarren zurückzuerhalten. Kontaktieren Sie Ihre Bank, erstatten Sie Anzeige und verkaufen Sie die falschen Goldmünzen auf keinen Fall weiter – denn dann machen Sie sich selbst strafbar. Soweit sollte es aber gar nicht erst kommen: Achten Sie beim Kauf auch ganz einfach auf den Preis – ein seriöser Verkäufer wird sein Gold selten unter dem aktuellen Marktpreis veräußern.

gold-als-investment-anlage

Ist Gold eine sinnvolle Anlage?

Gold übt eine ganz eigene Faszination aus: Es ist begrenzt verfügbar, lässt sich relativ leicht verarbeiten – und fungierte nicht zuletzt bis 1971 als belastbare Grundlage des globalen Geldsystems. Ob das Edelmetall jedoch zur Anlage taugt, steht auf einem anderen Blatt.

Insbesondere in unruhigen und politisch instabilen Zeiten erweist sich der Sicherheitsgedanke bei vielen Anlegern als sinnvoll – die Goldanteile sowohl institutioneller als auch privater Portfolios werden dann ausgebaut. Dabei wird Gold als Finanzpapier gehalten oder handfeste Goldbarren gekauft. Goldmünzen und Goldbarren sollen den Wert des Vermögens erhalten, gegen die Verluste durch hohe Inflationsraten schützen und im Ernstfall auch als Krisenwährung dienen. Sogar zu Spekulationszwecken wird es eingesetzt – stellt Gold demnach eine lukrative Anlageklasse dar?

Gold - eine Frage der Sicherheit

Zunächst ist Gold ein wertvolles Edelmetall, das relativ selten vorkommt und sich nicht künstlich herstellen lässt. Auf der anderen Seite wird es heute zwar größtenteils zur Schmuckherstellung verwendet, spielt aber auch wegen seiner besonderen Eigenschaften in wichtigen Industriebereichen wie der Herstellung von elektronischen und technischen Geräten eine sinnvolle Rolle. Industriegold kauft HauptstadtGold natürlich auch an. Auch die Nationalbanken setzen trotz der Aufhebung des Goldstandards im Jahr 1971 nach wie vor auf das Edelmetall und bunkern enorme Goldreserven in ihren Tresoren: Allein die Deutsche Bundesbank hält knapp 3,37 Tonnen physisches Gold, deren Wert in Abhängigkeit 

vom Goldpreis deutlich schwankt. Die Goldbestände in den Privathaushalten Deutschlands sind mit rund 8.900 Tonnen sogar mehr als doppelt so hoch – als Schmuck, Münzen und Barren. Und diese Tendenz steigt. Welche Gründe gibt es also für ein Investment in das Edelmetall? In erster Linie dürfte es ein stark ausgeprägtes Sicherheitsbedürfnis sein, das den Erfahrungen unserer Vorfahren geschuldet ist: Sie haben die Weltkriege und deren furchtbare Folgen ebenso erlebt wie Enteignungen und die Währungsreformen, die viele Menschen von heute auf morgen ihrer finanziellen Existenz beraubte, weil die Währung nichts mehr wert war. Wer im Besitz von Gold war, konnte dieses zum Tausch einsetzen und überleben. Nicht umsonst werden unterschiedlich 

gold-sichere-anlage-geld-schuetzen
gestückelte Barren als Krisenwährung angeboten – angefangen bei einem Gewicht von einem Gramm bis hin zu 12,5 Kilogramm. Alternativ empfehlen sich Goldmünzen, deren Wert trotz der aufwendigeren Herstellung überwiegend auch vom Gewicht bestimmt wird. Ausnahmen bilden hier einige Sondereditionen, deren geringe Auflage den Preis nach oben treibt. Die aktuelle Situation mit der Corona-Pandemie verunsichert einige Anleger. Wir informieren Sie über die Sicherheit der Goldanlage während Corona.

Gold als sicherer Hafen oder Spekulationsobjekt?

Grundsätzlich ist bei einem Investment in das Edelmetall zu bedenken, dass es keine Zinsen einbringt oder Dividenden erwirtschaftet – das begrenzt seine Eignung als Spekulationsobjekt drastisch. Allerdings schwankt der Goldpreis durchaus erheblich: Eine Feinunze, also 31,1034768 Gramm Gold, war im Jahr 1980 für rund 588 US-Dollar erhältlich, kostete 2010 rund 1.100 US-Dollar und verteuerte sich bis 2011 auf knapp 1.900 US-Dollar. Nach einem deutlichen Rücksetzer auf reichlich 1.000 US-Dollar im Jahr 2015 zog der Goldpreis wieder kräftig an, um im Jahr 2020 die Marke von 2.000 US-Dollar für die Feinunze nach oben zu durchbrechen. Seither ist es zwar wieder etwas billiger, bewegt sich aber kontinuierlich auf einem hohen Niveau. Je nach Preisniveau macht es also Sinn seine Goldbestände zwischenzeitlich in einem Gold- oder Schmuckankauf zu veräußern.

Die Daten zeigen, dass große Einbrüche an den Aktienmärkten für einen Aufschwung im Goldpreis sorgen – und umgekehrt: Je größer also die Unsicherheit in Bezug auf die Wirtschaftsentwicklung, desto besser für die Goldpreisentwicklung. Natürlich können Anleger Gewinne realisieren, wenn sie das wirtschaftliche und politische Umfeld im Blick behalten, rechtzeitig in physisches Gold investieren, um es zum gestiegenen Preis wieder zu veräußern. Wer zum Beispiel im Jahr 2019 für rund 1.300 US-Dollar eingestiegen ist, konnte ein reichliches Jahr später satte Gewinne realisieren. Allerdings sind diese enormen Preisschwankungen im Vergleich zu den Bewegungen auf dem Aktienmarkt relativ selten.

Gold entfaltet daher eine größere Wirkung als Ausgleich zu den Schwankungen des Aktienmarktes und als Inflationsschutz. Aus diesem Grund sollte jedes Depot einen Goldanteil enthalten – und zwar als physisches Gold. Die Höhe des Anteils hängt vom individuellen Risikoprofil ab und kann durchaus 25 Prozent des Vermögens umfassen. Mit einem Teil des Goldbestandes in kleinen Stückelungen sind Anleger darüber hinaus optimal für jedwede Krise ausgestattet.