gold-oder-immobilien-langfristige-profitable-investments

Gold oder Immobilien? Treffen Sie die richtige Entscheidung!

Gold und Immobilien: Beides sind attraktive Anlagewerte, doch welche ist die sichere? In heutigen Zeiten ergibt es wenig Sinn, Geld auf der Bank anzulegen, denn Zinsen gibt es kaum noch. Viele Anleger weichen deshalb auf andere Anlageformen wie Gold oder auch Immobilien aus. Doch welche Investition lohnt sich mehr und welche ist die erfolgreichere und beständigere Variante? Welche Vor- und Nachteile die beiden Anlageformen bieten, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Vor- und Nachteile der beiden Anlageformen

Immobilien konnten in den letzten beiden Jahrzehnten mit einer enormen Wertsteigerung punkten. Jetzt könnte Experten zufolge der größte Boom jedoch allmählich vorbei sein. Außerdem ist es oftmals zeitaufwendig, Vermieter von Immobilien zu sein und sich um seine Mieter, Beschwerden und Reparaturarbeiten zu kümmern. Auch ausstehende Mietzahlungen können ein Ärgernis darstellen und zukünftige Mietendeckel, wie beispielsweise in Berlin geschehen, könnten die Kalkulation der geplanten Mieteinnahmen zunichtemachen. Dabei sollte die Immobilie doch die Sicherheit für den Ruhestand darstellen. Gold dagegen bietet einige klare Vorteile: Das Edelmetall ist leicht zu kaufen – ohne Maklerprovisionen, Notarkosten und Steuern – und auch leicht wieder zu veräußern – ein seriöser Goldbarren Ankauf wird Ihr Gold in jeder Marktstituation in Bares tauschen. Gold ist außerdem wertbeständig und leicht zu lagern. Kurz: Gold ist eine sichere und bequeme Alternative zu Immobilen.

Die Vorteile von Gold auf einen Blick:

  • Beweglichkeit
    Gold ist beweglich. Sie können das Edelmetall überall mitnehmen, leicht lagern und überall handeln, kaufen und verkaufen. Der Begriff „Immobilie“ kommt dagegen von „im-mobil“, heißt also unbeweglich.
  • Verfügbarkeit
    Ist Liquidität gewünscht, können Sie Ihr Gold schnell und einfach bei einem vertrautem Goldankauf zu aktuellen offiziellen Marktpreisen verkaufen. Bei Immobilien sieht das etwas anders aus, hier muss oft lang gesucht werden, bis eine adäquate Immobilie gefunden wurde und auch der Verkauf gestaltet sich oftmals als langwierig.
goldpreisentwicklung-goldbarren-ankauf
  • Sicherheit
    Gold ist fast unzerstörbar und der Wert steigt stetig. Der einzige Punkt, auf den geachtet werden sollte, ist eine sichere Aufbewahrung. Schließfächer oder ein Safe sollten vorhanden sein. Denn da Gold eben äußerst beweglich ist, steigt hier in diesem Kontext auch das Diebstahlrisiko.
  • Diskretion
    Gold ist eine diskrete Anlageform. Immobilien lassen sich schlecht verschweigen, während hingegen Gold ganz diskret in einem privaten Schließfach gelagert werden kann.
  • Gebrauch
    In einer Immobilie kann man in Krisenzeiten wohnen – ein klarer Vorteil. Gold wird jedoch auch immer benötigt: für die Industrie, Schmuck und den Handel. Gebrauchtes Gold aus Schmuck oder Zahngold wird aktuell immer öfter über einen Zahngold Ankauf Berlin in Goldmünzen getauscht, da diese auch in Krisenzeiten als Zahlungsmittel gültig sind.
  • Keine Zusatzkosten
    Gold verursacht, bis auf die eventuell anfallenden Kosten eines Bankschließfachs, keine Zusatzkosten. Während bei Immobilien regelmäßig Kosten für Reparaturen, Sanierungen und für Weiteres anfallen, ist dies bei Gold kein Thema. Insbesondere im Alter kann das sehr angenehm sein, wenn man sich nicht mehr hinreichend um komplizierte Belange kümmern möchte.
  • Steuern
    Die deutsche steuerliche Regelung für Gold-Anleger ist recht einfach und vorteilhaft: Nach einem Jahr Haltedauer muss der Gewinn aus Goldanlagen nicht versteuert werden. Bei Immobiliengeschäften ist erst nach 10 Jahren Steuerfreiheit gegeben.

Gold und Immobilen – Renditechancen

Gold scheint recht eindeutig die bequemere Anlageform zu sein, wenn man sich die vorherigen Kriterien einmal ansieht. Und wie sieht es mit der Rendite aus? Die Entwicklung des Goldpreises der letzten Jahrzehnte geben einen Einblick. In den letzten 20 Jahren hatte Gold klar die Nase vorn – ein weiteres Argument für eine Anlage in das Edelmetall. Jedoch ist auch zu bemerken, dass Gold volatiler ist als Immobilien und auch zeitweise eine lange Seitwärtsbewegung hinter sich gebracht hat (ab den 80er-Jahren bis 2000).

Jetzt Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.